Die Wunderblume (Mirabilis jalapa)

Die Wunderblume (Mirabilis jalapa)

Letztes Jahr noch im Urlaub in Portugal gesehen, dieses Jahr schon bei mir im Garten: die Wunderblume (Mirabilis jalapa) aus der Familie mit dem schönen Namen der Wunderblumengewächse (Nyctaginaceae). Ich konnte natürlich nicht anders und musste mir ein paar Samenkörner mitnehmen. Aber auch in Portugal ist die Pflanze nicht heimisch sondern sie stammt aus dem tropischen Mittelamerika. Angeblich gelangten die ersten Wunderblumen bereits 1525 nach Europa. Ein weiterer Name, den ich für diese Pflanze gefunden habe, ist Falsche Jalappe.

Wunderblume (Mirabilis jalapa)

Wunderblume (Mirabilis jalapa)

Die einzelnen Blüten sind leider sehr kurzlebig, sie öffnen sich abends und verblühen bereits im Laufe des nächsten Tages wieder. Vor allem Abends verströmen sich einen starken Duft, der sicherlich Insekten zur Bestäubung der Blüten anlocken soll. Dem langen Kelch der Blüten zufolge kann ich mir gut Schmetterlinge – Nachtschwärmer? – mit einem langen Rüssel als Bestäuber vorstellen.

Wunderblume, Mirabilis jalapa

Wunderblume, Mirabilis jalapa

Ihrer Herkunft nach ist sie nicht winterhart, bildet aber Wurzelknollen aus, die man gut trocken und dunkel überwintern kann. Die Knollen treiben dann im nächsten Jahr wieder aus. Das Wunder an dieser Pflanze sind übrigens die Blüten, die zwischen Gelb, Orange, Violett sowie allerlei Mischformen variieren können, obwohl sie an ein und der selben Pflanze blühen.

Wunderblume (Mirabilis jalapa)

Wunderblume (Mirabilis jalapa)

Erstaunlicherweise habe ich in Dr. Ferdinand Müllers Illustriertem Kräuterbuch einen ausführlichen Eintrag über die Wunderblume gefunden. So schreibt er über die Pflanze:

Überaus schönes Gewächs, welches aus Westindien in unsere Gärten verpflanzt, im Elsaß zu medicinischen Zwecken gebaut wird; niedlicher Busch mit sehr großen, eirunden, spitzen Blättern; 12 Dcmtr. hoher Stengel mit trichterförmigen Blumen von der angenehmsten und mannigfaltigsten Farbmischung – weiß, purpurrroth, gelb u.s.w – beieinander sitzend; Sie verbreiten namentlich Abends einen ausgezeichneten Wohlgeruch.

Über die medizinische Wirkung der Pflanze schreibt Müller:

Die möhrenartige Wuzel besitzt eine purgierende Kraft, ohne dabei Uebelkeiten und Leibschneiden zu verursachen und dient gegen Würmer, Verschleimung und dergleichen;

Weitere Farbvarianten der Blüten von der Wunderblume:

Weitere Farbvariante der Blüten

Weitere Farbvariante der Blüten

Weitere Farbvariante der Blüten

Weitere Farbvariante der Blüten

Noch eine Farbvariante

Noch eine Farbvariante