Jelängerjelieber oder auch Gartengeißblatt (Lonicera caprifolium)

Jelängerjelieber oder auch Gartengeißblatt (Lonicera caprifolium)

Das Gartengeißblatt (Lonicera caprifolium), ab und an auch mit dem schönen Namen Jelängerjelieber bezeichnet, findet man oft als Kletterpflanze in Gärten. Weitere bekannte Name sind Echtes Geißblatt oder Wohlriechendes Geißblatt. Die Pflanze gehört in die Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae).

Jelängerjelieber oder Gartengeissblatt (Lonicera caprifolium)

Jelängerjelieber oder Gartengeissblatt (Lonicera caprifolium)

Als Kletterpflanze kann sie gut zur Begrünung von Wänden und Lauben eingesetzt werden. Wir hatten sie früher auf unserem Balkon, nun schon seit Jahren im Garten. Die schönen, zarten Blüten des Gartengeißblatt sitzen aber jedes Jahr voll mit Blattläusen. Die Blüten sind irgendwann schwarz und völlig verklebt von diesen kleinen Pflanzensaugern, das sieht dann so richtig eklig aus. Wir nehmen uns jedes Jahr auf’s Neue vor, das Gartengeißblatt endlich rauszuschmeißen. Bisher ist es allerdings bei dem Vorsatz geblieben.

Blütenstand des Gartengeißblatts mit besuchender Schwebfliege

Blütenstand des Gartengeißblatts mit besuchender Schwebfliege

Die nektarreichen Blüten ziehen viele Insekten an, die im Spätsommer reifen Beeren dienen Vögeln als Nahrung, sind für Menschen allerdings schwach giftig und führen zu Erbrechen. Über eine medizinische Nutzung des Gartengeißblatts habe ich nicht viel gefunden. Dr. Ferdinand Müller schreibt im Illustrierten Kräuterbuch sehr knapp über die Pflanze:

Für die Heilkunde ist sie nicht mehr von besonderer Bedeutung.

Allerdings nennt er dann doch noch Rezepturen für die Verwendung gegen Krankheiten der Milz und und zur Anwendung bei äußeren Verletzungen.

Gartengeißblatt: Blüten noch ohne Blattläuse

Gartengeißblatt: Blüten noch ohne Blattläuse