Auf den Chiemgauer Blumenberg Geigelstein

Auf den Chiemgauer Blumenberg Geigelstein

Die Wanderung ist gut in einem Tag möglich, wer gemütlicher unterwegs ist oder Zeit zum Botanisieren braucht, kann sich aber auch zwei Tage Zeit lassen und auf der Priener Hütte übernachten. Die Tour beginnt in Scheching. Den Aufstieg kürzt man mit einer Fahrt mit der Geigelsteinbahn ab, so beginnt der eigentliche Weg erst an deren Bergstation.

Erst geht der Weg steil bergauf über die Wuhrstein Alm.

Dann wieder hinab zur Priener Hütte.

Wer dort übernachtet hat abends einen fantastischen Blick auf den Zahmen Kaiser (weiter vorne in der rechten Bildhälfte) und den Wilden Kaiser (dahinter in der linken Bildhälfte).

Am nächsten Tag geht es dann hinauf auf den Gipfel des Geigelsteins. Von dort wieder hinab zur Bergstation der Geigelsteinbahn. Zahlreiche Varianten oder Erweiterungen des Weges sind möglich, so auch ein Abstecher auf den Breitenstein.

Zwischendurch eine Wohltat für die Füße 😉

Der Geigelstein ist auch als Chiemgauer Blumenberg bekannt und so bietet die Wanderung für Pflanzenfreunde zahlreiche Entdeckungen. Einige Beispiele der am Weg gefunden Pflanzen:

Bergflockenblume (Centaurea montana)

Narzissenblütige Anemone (Anemona narcissflora)

Alpen-Küchenschelle oder Alpen-Kuhschelle (Pulsatilla montana)

Storchenschnabel (Geranium)

Silberwurz (Dryas octopetala)

Eine Wiese mit Trollblumen (Trollius europaeus)

Bisher noch nie gesehen: ein Allermannsharnisch oder Bergknoblauch (Allium victorialis). Leider waren die Blüten noch nicht geöffnet.

 

Ähnliche Beiträge: