Ausflug in die Pähler Schlucht im Pfaffenwinkel, Bayern

Ausflug in die Pähler Schlucht im Pfaffenwinkel, Bayern

Pähl ist ein kleiner Ort, der ca. 40 km südlich von München und ziemlich genau zwischen Starnberg und Weilheim (Oberbayern) liegt. Direkt vom Ort aus gelangt man in die Pähler Schlucht (am Ende der Sternstraße), die Dank Ihres Wasserfalles mit einer freien Fallhöhe von zirka 16 Meter in der Region als Ausflugsziel bekannt ist. Die Schlucht hat der Bach Burgleite durch den weichen Tuffstein gegraben.

Beginn der Pähler Schlucht, Blick auf das Pähler Hochschloss.

Der Weg in die Schlucht bis zum Wasserfall dauert knapp eine Stunde, damit genügt auch für Münchner ein halber Tag für diesen Ausflug. Am Beginn hat man dabei einen schönen Blick auf das Pähler Hochschloss, das Ende des 19.ten Jahrhunderts errichtet wurde. So ungefähr in der Mitte der Tour stößt man auf ein langsam verfallendes Gebäude, einer früheren Pumpstation, die das Hochschloss mit Wasser des Baches Burgleite versorgte.

Wildromantischer Weg in die Pähler Schlucht, der auch Kindern Spaß macht.

Je weiter man in die Schlucht vordringt, desto wilder wird die Natur.

Auch wenn der Ausflug weniger eine Wanderung, mehr ein Spaziergang ist, sollte man feste Schuhe tragen. Die Wege sind vor allem bei schlechtem Wetter sehr rutschig und werden am Ende der Schlucht immer schlechter. Man muss zum Beispiel den ein oder anderen Baum überklettern, aber genau das ist der Reiz der Schlucht: Vor allem Kinder haben Kinder haben ihren Spaß an den Kraxeleien.

Das Ziel ist erreicht, der Wasserfall am Ende der Pähler Schlucht mit einer Fallhöhe von ca. 16 Meter.

Besonders reizvoll ist die Pähler Schlucht im Winter, wenn an der Kante der Schlucht das Wasser zu mächtigen Eiszapfen gefriert. Einige Impressionen:

Winter in der Pähler Schlucht.

Mächtige Eiszapfen an der Kante der Schlucht.

Ein ausführlicher Artikel über Pähl findet sich auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Hochschloss_Pähl

Ähnliche Artikel mit Ausflugszielen im Pfaffenwinkel